Wir vertreten und beraten Sie auf folgenden Rechtsgebieten... Daniel Sommerfeld, Mario van Suntum & Daniel Frick

Wohnungsmietrecht

Wir beraten Immobiliengesellschaften, Hausverwaltungen ebenso wie Wohnungseigentümer in allen Fragestellungen des Wohnraummietrechts bei der Erstellung interessengerechter Mietverträge, Abwehr unberechtigter Ansprüche wegen Mietminderung bis zur Kündigung und Räumung.
Mit den Herausforderungen und Interessen von Vermietern und Immobilienverwaltungen sind wir bestens vertraut, was auch auf die langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Zwangsverwaltung zurückzuführen ist.
Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt zunächst auf der Findung einer außergerichtlichen Lösung. Ein gerichtliches Vorgehen kommt erst dann in Betracht, wenn trotz ausführlicher Prüfung und Darlegung der Sach- und Rechtslage eine sachgerechte Lösung zwischen den Parteien nicht erzielt werden kann. Sofern ein gerichtliches Vorgehen unvermeidbar ist, können unsere Mandanten auf eine zügige, professionelle und Erfolg versprechende Vorgehensweise vertrauen.
Wir beraten unsere Mandanten mit dem Ziel einer langfristigen erfolgreichen Zusammenarbeit. Aus diesem Grund helfen wir nicht nur bei der Lösung von rechtlichen Problemen, sondern beraten umfassend mit dem Ziel, zukünftige Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Unsere Leistungen:

  • Prüfung und Erstellung von Mietverträgen
  • Durchsetzung von Miet- und Betriebskostenforderungen
  • Abwehr von Mietminderungsforderungen
  • Kündigungen und Räumungen
  • Beratung bei Betriebskostenabrechnungen
  • Informationen zu den Änderungen bei der Energieeinsparverordnung und Heizkostenverordnung



  
Ansprechpartner:
Rechtsanwalt
Daniel Sommerfeld

Telefon: +49 (0)341 231 034 70
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fallbeispiel: Dem Vermieter steht ein Anspruch auf Zahlung der laufenden Miete auch dann zu, wenn der Mieter das Mietverhältnis ordentlich gekündigt hat und alsbald aus der Wohnung auszieht. Es kommt immer wieder vor, dass ein Mieter nach der ordentlichen Kündigung seines Mietverhältnisses für die Zeit bis zu seinem Auszug keine Miete mehr zahlt. Der Mieter beruft sich in diesem Falle regelmäßig darauf, dass ihm ein Anspruch auf Erstattung seiner Kaution zusteht, mit dem er aufrechnet. Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hat der Mieter zu diesem Zeitpunkt keinen Anspruch auf Verrechnung seiner Kaution und muss die Miete bis zum Zeitpunkt der Beendigung des Mietverhältnisses zahlen. Tut er dies nicht, kann der Vermieter den Anspruch ohne Weiteres gerichtlich durchsetzen.
Weiterführende Informationen:
Referenzen